Pilot 40 (Ref. 1020)

Epoche von 1910 - 1945

Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Fliegeruhren für die Bedürfnisse von Piloten entwickelt, welche diese vornehmlich während der beiden Weltkriege als technische Hilfsmittel über die Lederjacke getragen haben. Die Luftfahrt gehörte damals zu den modernsten Ingenieur- und Pionierleistungen, und so versuchten viele Uhrenfirmen im Wettstreit die besten Fliegeruhren zu bauen. Besondere Merkmale eine Fliegeruhr sind die enorme Größe, eine griffige Krone, die schlichte Optik, die robuste Konstruktion und vor allem die gute Ablesbarkeit. Meistens wurde auch auf ein Logo oder ein Datum verzichtet. Die Ablesbarkeit sollte auch zu späteren Abendstunden noch Möglich sein, daher verwendete man schon damals ausschließlich Luminova für die Zifferblätter und Zeiger. Ein weiteres Erkennungszeichen von Fliegeruhren ist das Dreieck auf der 12 Uhr Position. Die Krone war meistens sehr groß und griffig, so dass man die Uhr auch mit Handschuhen bedienen konnte. In Deutschland haben sich besonders zwei Zifferblatt-Varianten durchgesetzt: die Baumuster A und Baumuster B. Das Baumuster A ist sehr schlicht gestaltet, hat Leuchtziffern, eine Minuterie und das Dreieck auf der 12 Uhr. Man beschränkt sich hier auf das Wesentliche. Die Baumuster B haben die Anzeige der Stunden im Innenkreis und die Anzeige der Minuten im äußeren Kreis. Das Ziffernblatt Baumuster B ist damit aufwendiger gestaltet.

Details:

 

  • 40,5 mm Durchmesser
  • Höhe 8,7 mm ohne Glas und 10,6 mm mit Glas gemessen
  • von Horn zu Horn ca. 48 mm
  • Bandbreite 22 mm
  • hand gebürstetes Gehäuse aus Edelstahl
  • verschraubter Saphirglasboden (nickelfrei)
  • verschraubter Top-Ring mit rand-gewölbtem Saphirglas
  • Saphirglass Innen entspiegelt
  • Glasdichtungen UV-beständig
  • mindestens 5 BAR Druckfest
  • griffige Zwiebel- Krone
  • galvano-schwarzes Zifferblatt
  • temperatur gebläute Stahlzeiger
  • C3 Superluminova Leuchtmasse (TRITEC Switzerland)
  • Swiss Made ETA Unitas 6498-1 Handaufzugswerk
  • 17 Steine, 18.000 A/h, +44 h Gangreserve
  • Stosssicher nach DIN Norm 8308
  • Antimagnetisch nach DIN Norm 8309
  • hand genähte Lederbänder aus echtem Leder
  • Lederbox.

 

Preise und Lieferzeiten:

 

Pilot 40 Decorated SCDG * 1.250,- Euro

 

Lieferzeit ca. 2 Wochen

 

Extras:

Umbau auf Zylinder-Krone * kostenlos

Faltschließe + 50,- Euro

Sonnenschliff Aufzugsräder + 100,- Euro

Teilweise von Hand graviertes Werk  + 600,- Euro

Komplett von Hand graviertes Werk + 1800,- Euro

Live Bilder

Auch mit Saphirglasboden erhältlich, ohne Aufpreis.

Kleine Sekunde auf 9

Dieses Modell gibt es auch mit kleiner Sekunde auf 9 Uhr. Diese Variante läuft unter der selben Referenz. Allerdings gibt es das Werk auch in einer COSC Chronometer Variante. Das Chronometer Werk ist ein ETA Unitas 6497-2, also mit höherer Schlagzahl (21.600 A/h) und einer längeren Gangreserve (56 h). Diese 6497-2 Chronometer Werke sind extrem selten und auf dem Markt kaum zu bekommen. Wir haben nur eine begrenzte Anzahl an diesen Werken. Das Chronometer Werk gibt es nur in Verbindung mit dem Stahlboden. Hier die Preise:

 

Pilot 40 Decorated * 1.250,- Euro

Pilot 40 COSC Chronometer * 1.500,- Euro

Live Bilder

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TOURBY WATCHES