Pilot Vintage Automatic 42

Der Name "Vintage" kommt aus dem Englischen und bedeutet traditionell, klassisch oder altehrwürdig. Und als "altehrwürdig" würden wir auch unsere Uhren aus der Vintage-Kollektion bezeichnen. Dabei legen wir sehr viel wert drauf, die Uhren so zu bauen wie damals, auf eine handwerkliche Art und Weise, damit die Uhren einen gewissen "vintage" Charme austrahlen. Die Pilot Vintage Modelle wirken optisch alt, obwohl sie neu sind. Wir haben aber keine Kratzer, Flecken oder Macken in die Uhren verursacht, um diese alt wirken zu lassen, sondern legdiglich die Uhren optisch an alten Fliegeruhren aus dem 2. Weltkrieg angepasst. Die Uhren sehen aus, als ob jemand diese nach 70 Jahren aus einer ungeöffneten alten Schachtel hervornimmt. Die Gehäuse sind komplett von Hand gearbeitet. Die Zifferblätter werden ebenfalls komplett von Hand gefertigt und mit einer dicken Lackschicht versehen, so wie die Zifferblätter von damals. Dieser Lack ist fast unzerstörbar. Das Zifferblatt wird ausgeschnitten und die Superlumiova von Hand in die Aussparungen eingelegt. Die Rückseite wird anschließend mit einer Gummibeschichtung versehen. Dieses Verfahren ist unsere eigene Erfindung und wird bereits von namhaften Luxusherstellern kopiert. Durch dieses Verfahren und die Verwendung von spezieller Leuchtmasse können beste Leuchtergebnisse erzielt werden. Unsere Konstruktion ist besser als die vorher bekannten Verfahren. Normalerweise wird die Leuchtmasse auf das Zifferblatt gedruckt, oder (bei Sandwich-Zifferblättern) die Leuchtmasse auf einer schmalen Scheibe unter dem Zifferblatt geklebt. Bei unseren Zifferblättern wird die Leuchtmasse in die Aussparungen von Hands eingelegt. Dadurch kann besonders viel Leuchtmasse verwendet werden, was bei Standard Zifferblättern nicht Möglich wäre. Wenn man bei Standard Zifferblättern zu viel Lumiova aufdruckt, wird diese im Laufe der Zeit abbröckeln und das Zifferblatt verunreinigen. Auch bei Sandwich-Blättern kann nicht zu dick aufgetragen werden, weil die Scheibe mit der Luminova unter dem Blatt liegt. Dickere Luminova würde dabei keinen technischen Vorteil bringen. Bei unserem Verfahren hat man beide Probleme optimal gelöst. Die Leuchtmasse wird extrem dick eingelassen und leuchtet daher sehr stark und sehr lange. Je dicker wir die Zifferblätter machen, umso mehr Luminova können wir verwenden. Keine Fliegeruhr leuchtet besser als die Tourby Vintage. Das behaupten wir ganz frech, und viele Experten geben uns Recht. Bei unserer Luminova handelt es sich um eine Eigenentwicklung, welche wir mit der Firma TRITEC in der Schweiz entwickelt haben. Dabei haben wir galterte Radium Leuchtmasse perfekt kopiert, allerdings ohne Radioaktivität. 

Leucht - Test

Bei einem Leucht- Test, der vom internationalen Uhrenblog "Gizmolic Watch Blog" durchgeführt wurde, schlägt die Tourby Old Radium alle anderen Marken um Längen. Der Autor hat Uhren unterschiedlicher Marken und unterschiedlicher Preisklassen in Punkto Leuchtkraft miteinander verglichen. Mit dabei sind Uhren der absoluten Luxusklasse und auch unsere Tourby Old Radium. Die Tourby geht aus diesem Test als klarer Sieger hervor, was für viele vielleicht überraschend sein mag, nicht aber für uns. Wir haben schon vor diesem Test ganz frech behauptet: "Keine leuchtet besser als die Tourby Old Radium". Und dieser Vergleich hat unsere Behauptung nur bestätigt. Bei der Leuchtkraft der Uhren kommt es auf die richtige Mischung an. Unsere "Old Radium" Leuchtmasse ist eine ganz spezielle Mischung, die so nur von uns erhältlich ist. Wichtig dabei ist nicht nur die Leuchtintensität, sondern auch die Leuchtdauer. Beim Vergleichstest erkennt man sehr deutlich, dass die Unterschiede erst nach einigen Stunden deutlich werden. Während andere Uhren anfänglich auch gut leuchten, verlieren sie ihre Leuchtkraft nach wenigen Stunden, während die Tourby die ganze Nacht durchleuchtet. Darüber hinaus stellt man bei dem Test fest, dass Zeiger und Zifferblatt bei allen Uhren unterschiedlich leuchtet. Das ist ein alt bekanntes Problem, da Zifferblatt und Zeiger von unterschiedlichen Fabriken kommen (es gibt keinen Zulieferer, der beides herstellen). Die Lumiova muss immer wieder neu angemischt werden, daher ist es auch so schwierig, dass beide Fabriken die gleiche Mischung treffen. Da wir aber unsere Zifferblätter und Zeiger selber anfertigen, können wir bei beiden Teilen auch ein und dieselbe Luminova verwenden. Aus diesem Grund leuchten Zifferblatt und Zeiger bei der Tourby Old Radium absolut gleich.

Die dritte Uhr von rechts auf dem Bild ist die Tourby Old Radium.

Hier sehen Sie das Video zum Lecht-Test:

Ein komplett von Hand gefertigtes Zifferblatt in einzelnen Arbeitsschritten dokumentiert:

Und so sieht das Zifferblatt eingeschalt in der Uhr aus. Sie wird ihrem Namen "Vintage" wirklich gerecht

Die Tourby Pilot 42, getestet vom watchguide.de

 

http://www.watchguide.de/tests/test-tourby-watches-wenn-die-sekunde-zaehlt/

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TOURBY WATCHES